24. Mai 1687
- Geburt in Dresden
- Vater: Johann Hermann Borlach, Tischler und Hofmechanikus
- Mutter: Beate, geb. Streckenbach
- Geschwister: Johann Gottlieb, Johann Herrmann
- Lehre als Tischler, Beschäftigungen mit - - Chemie, Mathematik, Mechanik, Maschinenbau, Malen und Zeichnen
Borlach Quelle
1723
- Auftrag zur Suche und Entblößung von Salzquellen in Sachsen
1724
- Ankunft in Artern
- Erschließung der Solevorkommen und Beginn des Salineaufbaus
1728
- Gewinnung von Siedesalz in Artern
1733
- Bau mehrerer Gradierwerke in Artern
1735
- Verbreiterung des Salzdammes
1740
- Verleihung des Titels „Bergrat“
1743
- Berufung als königlicher Administrator über Salzbergwerke in Wieliczka und Bochnia (Polen)
1744
- Umzug von Artern nach Kösen, Leitung der Salinen in Artern, Kösen und Dürrenberg
15.September 1763
- Soledurchbruch
September 1763
- Bau des Gradierwerkes

Gedenkplatte am Borlachturm in Bad Dürrenberg
Foto von P.Kinsler (April 2015)

4. Juli 1768
- Tod in Kösen, Beisetzung in Schulpforte

 

wappen alt

 Flagge von Bad Dürrenberg

                                             

wappen neu

 Wappen der Stadt Bad Dürrenberg

 "Das Wappen wurde am 15. April 1947 durch den Minister des Innern der Provinzialregierung Sachsen-Anhalt genehmigt. „In Rot über blauem Wasser ein silbernes Gebäude mit turmartigem Dach, schwarzen Fenstern, Tür und silberner Eingangstreppe.“Das Gebäude im Wappen der Stadt stellt das Wahrzeichen von Dürrenberg, den sogenannten Kunst- oder Borlachturm dar. Die Wellen deuten die geografische Lage der Stadt an der Saale an."

(Zitat/Quelle: wikipedia.de, Bilder: www.wikipedia.de)